Schon in der Frühzeit des Eissports galt der Ritten als dessen Südtiroler Mekka. Vor allem auf dem Wolfsgrubener See, der im Winter verlässlich mit einer dicken Eisschicht überzogen war, liefen die, die sich ein paar Kufen unter ihren Schuhen leisten konnten, um die Wette. In den 1930er-Jahren nahm das Eislaufen auf dem Ritten dann klarere Konturen an, erste Vereine – allen voran ein Eishockeyverein – entstanden.

Eis ist also auf dem Ritten schon seit Jahrzehnten ein wichtiges Element, das den Winter prägt: als Voraussetzung fürs Eiskunst- und Eisschnelllaufen, aber auch für den Eishockey-Sport, in dem die „Rittner Buam“ mittlerweile seit Jahren zur nationalen Spitze gehören.

Beste Voraussetzungen für Eisläufer: drinnen wie draußen

Weil aber der Wolfsgrubener See zwar idyllisch ist, mit den Erfordernissen des modernen Eissports aber nicht mithalten konnte, und auch ein vereister Parkplatz auf Dauer keine Lösung sein konnte wurde in Klobenstein mit der Arena Ritten ein innovatives, hochmodernes Sportzentrum geschaffen, das auch über eine Eishalle und einen Eisring verfügt. Hier finden Eissportler seitdem beste Voraussetzungen für ihren Sport (und ihr Vergnügen) – indoor wie outdoor.

Wer also selbst gern eisläuft, braucht im Winterurlaub auf dem Ritten auf sein Hobby nicht zu verzichten. Im Gegenteil: ein Besuch der Arena Ritten lohnt sich, alle weiteren Details gibt’s auf der offiziellen Webseite der Arena Ritten.

TEL
NAV