Diese rund 120 Kilometer lange Tour ist so etwas wie die kleine Schwester jener Tour, die über den Karerpass führt, wobei die Strecke sich in einigen Abschnitten überschneidet, und zwar nicht nur auf der für uns ohnehin klassischen Fahrt vom Ritten bergab nach Bozen. Diese Strecke ist für jeden Biker, der auf dem Ritten Urlaub macht, so etwas wie die Heimstrecke.

Auch unsere Lavazèjoch-Tour starten wir selbstverständlich auf dem Ritten, wir fahren nach Bozen und von dort nach Norden. In Kardaun unmittelbar nördlich von Bozen biegen wir nach rechts auf die Eggentaler Straße (SS 241) ab, durchqueren – vor Steinschlag sicher – die Tunnels am Anfang der Straße und dringen immer tiefer ins Eggental vor. Bei Birchabruck gabelt sich die Eggentaler Straße. Während es links Richtung Karerpass geht, wenden wir uns nach rechts und folgen der SS 620 auf das Lavazèjoch. Hier lohnt ein Stopp, um die frische Luft und die Aussicht zu genießen.

Wieder aufgesattelt geht’s hinunter ins Fleimstal, genauer: nach Cavalese, dessen Hauptort. Dort kann man einen weiteren Stopp einlegen, bevor man in Castello di Fiemme der SS 48 folgend nach rechts fährt. Über San Lugano gelangt man vom Trentino wieder nach Südtirol, wobei die Straße die gesamten Höhenmeter, die man bergauf geschafft hat, nun hinter sich lässt und sich bis hinunter zur Etsch zieht. In Auer nehmen wir die Brennerautobahn (A 22), der wir bis Bozen folgen. Und von dort geht’s auf unserer Heimstrecke wieder hinauf auf den Ritten.

TEL
NAV